Bücher, die begeistern.

Weil sie frisch, charmant und etwas anders sind – und dazu ökologisch, nachhaltig und sozial produziert: Dafür steht der GrünerSinn-Verlag.

Autoren, Illustratoren und Verlagsmitarbeiter arbeiten eng, offen und ehrlich zusammen. Mit Erfolg: Der kleine Verlag wächst kontinuierlich, und das Verlagsprogramm umfasst bereits zahlreiche unterhaltsame und informative Geschichten für Groß und Klein sowie Sach- und Kochbücher. Zum Lesen, Anschauen und zum Hören. Das Sortiment bietet außerdem Zeitschriften und Postkarten.

Gegründet 2013, produziert der GrünerSinn-Verlag von Anfang an alle Druckerzeugnisse klimaneutral und frei von tierischen Produkten, sprich: komplett vegan.

Denn für die Gründerin und Geschäftsführerin Karolina Kelc und ihr 15-köpfiges Team stehen Leben und Umwelt an erster Stelle – begleitet von erstklassigem Branchenwissen und langjähriger Erfahrung in renommierten Verlagen. Die Mitarbeiter akquirieren und betreuen Autoren, lektorieren professionell, kümmern sich um Satz, Herstellung, Marketing und Vertrieb der Werke. Zu fairen Bedingungen für alle.

Willkommen sind Autoren und Illustratoren, die ein Zeichen der Veränderung setzen und dies in Wort und Bild realisieren möchten.

Weitere Infos zum Verlag: https://veganverlag.de


Verlegen ohne Kompromisse? Karo Kelc macht´s vor.

Wie gründet man einen grünen Verlag? Wie erreicht man die Vorgabe keinerlei tierische Bestandteile zu verwenden und überdies hinaus so umweltschonend wie möglich zu produzieren? Die Gründerin des ersten veganen Verlages – Karolina Kelc zeigt wie es geht.

Ohne Wenn und Aber

Ob Knochenleim, der für die Bindung von Schreibblöcken und Büchern verwendet wird, Gelatine oder Kasein für die verbesserte Farbbindung in Papier oder dem roten Farbpigment Karmin das aus Läusen hergestellt wird – tierische Bestandteile sind, wenn auch versteckt, überall im Druck zu finden. Dem galt es Abhilfe zu schaffen. Und es gelang.

Gedruckt wird mit Nature Print, einem Verfahren, das die höchstmögliche Qualität auf Naturpapieren bietet. Verwendet werden Farbe auf Pflanzenölbasis und Ökolacke für die Veredelung. Freiwillig erfüllt das Unternehmen strengste Umweltauflagen und ist von zahlreichen nationalen und internationalen unabhängigen Umweltinstitutionen geprüft und zertifiziert. (Mehr dazu unter: Wissenswert ) Doch damit noch nicht genug.